Inge Meyer-Dietrich

Schriftstellerin

Aktuell

10. November 2018 — Lesung in der Stadtbücherei Lünen

Samstag, den 10. November um 16:00 Uhr lese ich unter dem Titel "Alltagsheldinnen" aus meinen beiden Romanen.

Leben und Träume der Mimi H. und Eisengarn

Stadtbücherei Lünen
Stadttorstraße 5
44532 Lünen

Eintritt 7 €


7. September 2018 — Friedrich-Bödecker-Preis

Margret Steenfatt und Inge Meyer-Dietrich wurde in Hannover der Friedrich-Bödecker-Preis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur vergeben.

Aus der Begründung: "Bei Inge Meyer-Dietrich steht die detaillierte, atmosphärisch und sprachlich dichte Beschreibung der Gefühlswelt von Kindern und Jugendlichen im Zentrum. Die leisen sensiblen Töne sind ihr wichtig. Nicht einfache Antworten, sondern facettenreiche und lebensnahe Szenarien findet man in ihren Büchern."

Besonders hingewiesen wurde auf die Bücher
Plascha
Und das nennt ihr Mut
He, Kleiner
46236 Bottrop
Telefon 0 20 41 / 70 38 83
Telefax 0 20 41 / 70 38 55
E-Mail: stadtbuecherei@bottropde


24. Juni 2018 — Großes Zechenspektakel "Altenessen Oper"

40 Jahre Zeche Carl als soziokulturelles Zentrum: Das Jubiläum wird mit einem großen, kunterbunten und kreativen  Zechenspektakel gefeiert.
"Nachts auf Carl" hat Inge Meyer-Dietrich geschrieben.
"Unsere Straße —  Dichtung und Wahrheit in Altenessen", bringt Texte der Teilnehmer aus den Schreibworkshops zu Gehör, die Sarah und Inge auf Carl in den vergangenen Monaten gegeben haben.
Ein Baustein, "Der Himmel nur", stammt von Sarah Meyer-Dietrich.

Hier http://altenessen-oper.de finden Sie Genaueres zu den Bausteinen sowie Angaben zum Programm.


Juni 2018 — Lesung aus "... Mimi H." und "Eisengarn"

Als Einstimmung auf die 30. Bücherbörse der Aktion Weitblick zu Gunsten der Menschenrechtsorganisation medica mondiale e.V. lese ich aus meinen beiden Romanen "Leben und Träume der Mimi H." und "Eisengarn".

Sonntag 10. Juni 2018 um 16:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus an der Nicolaikirche
Flöz Sonnenschein 60
45886 Gelsenkirchen-Ückendorf

Weitere Info auf dem Flyer

Ankündigung im lokalkompass.de

P.S.: Die Lesung hat allen Zuhörern sehr gut gefallen.


Juni 2018 — Bochumer Bankgeheimnisse

Inge Meyer-Dietrich und Sarah Meyer-Dietrich haben Kurzgeschichten zu den Bochumer Bankgeheimnissen beigesteuert. Auch die WAZ hat darüber berichtet.


April 2018— Preisverleihung für "... Mimi H." und "Eisengarn"

Beim 7. Geschichtswettbewerb des Forums Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. wurde Inge Meyer-Dietrich am 13. April 2018 auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein mit dem 1. Preis in der Kategorie Literatur für die beiden Romane "Leben und Träume der Mimi H." sowie "Eisengarn" ausgezeichnet.
Info auf der Website www.geschichtskultur.de
Ausschnitt aus der Präsentation

Aus der Begründung der Jury:
Und der 1. Preis ging an Inge Meyer-Dietrich für Leben und Träume der Mimi H. und Eisengarn. ... Ein überaus anregender und bereichernder Text.


Januar 2018 — Bestseller 2017 bei Junius

Alle Jahre wieder wird nach der Inventur Bilanz gezogen. Welche Bücher waren Top und welche Flop? Eines vorneweg: unsere hiesigen Autorinnen und Autoren belegen wieder Spitzenplätze auf der Jahresverkaufsliste der Buchhandlung Junius.
Der erfolgreichste Belletristiktitel ist eine besondere Überraschung: "Die Passagierin" von Zofia Posmysz, einer Auschwitz-Überlebenden ...
Die Plätze 2 und 3 erschrieb sich die Bueranerin Inge Meyer-Dietrich mit dem Lebensbild der Mimi Heyn, das auch gleichzeitig ein Stück Ruhrgebietsgeschichte ist. "Eisengarn" und der 2016 erschienene erste Band "Leben und Träume der Mimi" wurden auch gerne im Doppelpack gekauft.

Der erfolgreichste Verlag heißt Henselowsky Boschmann. Der Bottroper Verleger Werner Boschmann landete mit drei Bestsellertiteln ganz oben.

Man sieht: Außer den "üblichen Verdächtigen" gibt es immer wieder Überraschungen, und Bücher mit regionalem Bezug werden besonders gerne gelesen und verschenkt.

Sabine Piechaczek, Buchhandlung Junius
Gelsenkirchen, 17.01.2018

Jahresbestseller 2017
Blick ins Schaufenster bei Junius


25. Oktober 2017 — "Eisengarn", Rezension von Hermann Beckfeld

Link zur Rezension  "Eisengarn"
Veröffentlichung genehmigt von Hermann Beckfeld


August 2017 — Neues Buch "Eisengarn"

1938. Trotz der politischen Verhältnisse in Deutschland hält die Näherin Mimi an ihren Träumen fest. Mimis Zähigkeit und Überlebenswille, ihr Einfallsreichtum und die Bereitschaft zu kämpfen, im Krieg wie in der Nachkriegszeit, stehen beispielhaft für unzählige Ruhrgebietsfrauen, deren Namen in keinem Geschichtsbuch zu finden sind.

Roman für Erwachsene

Cover von "Eisengarn" Eisengarn

Es folgen weitere Rezensionen und Berichte über die ersten Lesungen aus dem neuen Roman.

Informationen zum ersten Band Leben und Träume der Mimi H.


Oktober 2017 — Lesung aus "Eisengarn"

Inge und Sarah Meyer-Dietrich haben aus ihren neuen Ruhrgebiet-de-luxe-Romanen
"Eisengarn" und "Ruhrpottkind"
in der Buchhandlung Lesezeichen in Duisburg-Hamborn und in der Buchhandlung Polberg in Essen-Steele gelesen.
Die Zuhörer waren sehr interessiert und spendeten reichlich Beifall.
Bericht im lokalkompass Essen-Steele.


September 2017 — Buchbesprechung zu "Eisengarn" von Anne Bolsmann in der WAZ:

Mit "Eisengarn" entwirft Inge Meyer-Dietrich ein Bild der späten 1930er Jahre und erzählt lebensnah die Geschichte der Näherin Mimi weiter.
WAZ vom 12.09.2017


September 2017 — Buchempfehlung "Eisengarn"

Die Buchhandlung Erlenkämper in Bottrop erklärt Eisengarn zum Buch der Woche.

Schaufenster der Buchhandlung


September 2017

Inge Meyer-Dietrich hat am 07.09.2017 in der Buchhandlung Junius in Gelsenkirchen aus ihrem neuen Buch "Eisengarn" gelesen. 70 interessierte Gäste lauschten konzentriert den Worten der Autorin. Alle waren rundum zufrieden.

Schaufenster bei Junius
Schaufenster Buchhandlung Junius


September 2017

Das Literaturhaus Ruhr in Herne hatte eingeladen Ruhrgebietsliteratur (wieder) zu entdecken. Und das lohnte sich.
So stellten Inge und Sarah Meyer-Dietrich unter dem Motto "Alltagsheldinnen" ihre Romane "Eisengarn" und "Ruhrpottkind" vor — und das war für das 70-köpfige Publikum eine literarische Delikatesse.
WAZ Herne, 03.09.2017


April 2017 — Portrait in der Zeitschrift Bodo

Autor Max Florian Kühlem und Fotograf Daniel Sadrowski porträtieren das Mutter-Tochter-Autorinnen-Duo Inge und Sarah Meyer-Dietrich in der Ausgabe April 2017 des Bochum-Dortmunder Straßenmagazins Bodo.


Zum Anfang der Seite