Inge Meyer-Dietrich

Schriftstellerin

Schreibwerkstätten

Schreibwerkstätten

Ich arbeite gerne gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern in einer Schreibwerkstatt. Das ist immer eine besonders spannende Sache. Anfangs glauben viele der Kinder oder Jugendlichen, sie hätten keine Ideen oder könnten gar nicht schreiben. Aber es stellt sich immer wieder heraus, dass es eigentlich jeder kann. Und nach anfänglichem Zögern klappt es dann auch.

Warum Schreibwerkstätten?

Junge Menschen sind voller Fragen. Sie wollen sich selbst verstehen und die Welt, in der sie leben. Dabei stoßen sie ständig auf Widersprüche – im eigenen Inneren und in der Welt um sie herum. Sich schreibend diesen Fragen und Widersprüchen anzunähern, sich genauer mit ihnen zu befassen, Worte dafür zu suchen und zu finden ebenso wie für Erlebtes, Erträumtes, es in eine Form zu bringen und zu hinterfragen, – das kann helfen, deutlicher zu sehen, sich klarer zu werden.
Schreiben kann Ventil sein für angestaute Gefühle, das Blickfeld erweitern, Auslöser sein dafür, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Nicht zuletzt hängen das Schreiben und das Lesen eng zusammen. Wer sich schreibend Gedanken macht, will zumeist auch wissen, wie andere denken und was sie darüber geschrieben haben.

Mehr Info über meine Schreibwerkstätten mit Jugendlichen (pdf - 29 kB) und mit Kindern (pdf - 29 kB)

Berichte über Schreibwerkstätten

In den Jahren 2013 und 2014 wurden Schreibwerkstätten mit Schülern durchgeführt, die sich über jeweils eine Woche erstreckten. Die Projekte wurden von Inge Meyer-Dietrich, Sarah Meyer-Dietrich und Sascha Pranschke in Kooperation mit der Emschergenossenschaft, dem Friedrich-Bödecker-Kreis NRW und dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW durchgeführt. Daraus entstanden zwei spannende Bücher. Ausführliche Berichte finden sich unter Veranstaltungen - Archiv.

Mit Jugendlichen der sechsten Klassen der Haupt- und Realschule Jever und gemeinsam mit einem wunderbaren Team (Uta Esselborn von der Kinderkulturarbeit Jever, dem Stadtjugendpfleger Detlef Berger, den Lehrerinnen Wiebke Redell, Ingrid Schürmann und Martina Schnittker) hatten wir in der Zeit vom 14.-18.02.2011 eine intensive Schreibwerkstatt im Jugendhaus Jever. Die Schülerinnen und Schüler haben in freier Wahl von Thema und Genre Texte geschrieben, die als Beitrag in einem Buch erschienen sind.
Die Schreibwerkstatt war eines der Projekte des Friedrich-Bödecker-Kreises Niedersachsen. Ausführliche Berichte dazu gab es in der Nordwest-Zeitung (NWZ) und auch im Jeverschen Wochenblatt.

Im Rahmen einer Kreativwerkstatt des Julius-Clubs der VGH-Stiftung und in Zusammenarbeit mit dem Friedrich Bödecker Kreis habe ich in der Zeit vom 5.-7.7.2010 eine Schreibwerkstatt für Jugendliche im Alter von 11/12 bzw. 13/14 Jahren in Lingen geleitet. Die Schülerinnen und Schüler haben Texte zum Thema "Wie möchte ich in Zukunft leben?" erarbeitet; einige Texte wurden in der Publikation zum 10jährigen Jubiläum der VGH-Stiftung veröffentlicht.

Zeitungsausschnitt mit Text und Bild
Foto: Shooresh Fezoni

Erst werden die Texte erarbeitet ...

Zeitungsausschnitt mit Text und Bild
Foto: Shooresh Fezoni

... dann wird daraus vorgelesen.

Zeitungsausschnitt mit Text und Bild
Foto: Shooresh Fezoni

Die Autorin ist begeistert!

Zeitungsausschnitt mit Text und Bild
Jeversches Wochenblatt über eine Schreibwerkstatt am 7.4.2008
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

zum Anfang der Seite