Inge Meyer-Dietrich

Schriftstellerin

Bruch-Stücke ••
Frauengeschichten


Erzählungen

Eine Frau sprengt am Muttertag auf groteske Weise das alljährliche Ritual - Irene steht auf einem über hundert Meter hohen Gasometer vor einer schweren Entscheidung - Die Schauspielerin Anne setzt sich mit der Rolle der zum Tode verurteilten Antigone auseinander.
Dreizehn hintergründige Erzählungen mit sehr genauem Blick für die Geschichte hinter der Geschichte, für den Abgrund im Alltag.

2006 assoverlag, Oberhausen
ISBN 978-3-938834-07-7
Hardcover, 120 Seiten
Ladenpreis € 14,90
ab 16 Jahren und Erwachsene - ab Klasse 10

Deutsch-Französischer Übersetzungswettbewerb

Französische Oberstufenschüler aus den Schulregionen Lille und Grenoble haben am binationalen Übersetzungswettbewerb TWINS 2010 des deutsch-französischen Kulturzentrums in Essen teilgenommen. Sie haben die Novelle "Blues für Marie" aus "Bruch-Stücke" übersetzt. Die Texte der Preisträger aus dem Lycée Sainte-Marie Beaucamps-Ligny (Académie Lille) bzw. aus dem Lycée Jean-François Armorin Crest (Académie Grenoble) sind in den nebenstehenden Büchlein zusammen mit dem Originaltext abgedruckt worden.

In den selben Ausgaben findet sich die Novelle "Tous les sapins dorés" aus dem Buch "Un pas de plus" meiner französischen Schriftsteller-Kollegin Marie Desplechin zusammen mit den preisgekrönten Übersetzungen ins Deutsche durch Oberstufenschüler des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums in Kempen bzw. des Gustav-Heinemann-Schulzentrums in Dinslaken.

Blues für Marie - Blues pour Marie und
Tous les sapins dorés - All die goldenen Tannen ••

2010 ARKA Verlag, Essen
ISBN 978-3-929219-28-9
(Lille und Kempen)
Taschenbuch, 100 Seiten
Ladenpreis € 4,00

Blues für Marie - Blues pour Marie und
Tous les sapins dorés - All die goldenen Tannen ••

2010 ARKA Verlag, Essen
ISBN 978-3-929219-29-6
(Grenoble und Dinslaken)

Taschenbuch, 100 Seiten
Ladenpreis € 4,00

 

Leseprobe

Ich steh am Fenster. Lern die Geräusche dieser Stadt wie eine fremde Sprache. Zieh mir die Straße da unten rein wie ein Video. Bin voller Unruhe innen drin. Meine Sachen sind ausgepackt. Gegessen hab ich im Bahnhofsimbiss. Selbstbedienung, da musst du nicht reden. Und was jetzt? Es ist Abend. Ich kenn keinen Menschen hier.
Nur mit dem Vermieter hab ich ein paar Minuten gesprochen. Von den sechshunderttausend Leuten in dieser Stadt hab ich diesen einen kurz kennengelernt.
Mit dem Studium fang ich erst Montag an.
Das Haus liegt gegenüber dem Friedhof. Mein Zimmer ist klein und hässlich möbliert. Ein teureres kann ich mir nicht leisten.

Zu Hause hab ich es nicht mehr ausgehalten. Das jedenfalls weiß ich bestimmt.
Zu Hause. Wie falsch Bezeichnungen manchmal sind.
Und ich frage dich nicht, wo du herkommst, und du sagst mir nicht, wo wir sind ...
Sätze, die ein anderer gedacht und geschrieben hat, nisten in meinem Kopf, als wären sie von mir. Die ganze Zeit über, während ich schier mit dem Fenster verwachse, läuft Element of Crime. Ich hab "Draußen hinterm Fenster" auf Repeat eingestellt, der Refrain lässt mich nicht los. Die Welt da draußen, die wollte ich doch. Und jetzt, jetzt macht sie mir Angst, ich weiß nicht, wie ich anfangen soll.

Besprechungen

Mit leichter Hand hat die Autorin flüchtige Momente in ihren Erzählungen aufgeschrieben. Ihr Stil ist elegant, präzis und immer der Sachlage angemessen, mal witzig, mal ironisch, mitunter auch komisch oder melancholisch, jedenfalls stets lesenswert.
Im "Blues für Marie" geht es um einen Musiker, der seiner verstorbenen Frau jeden Tag am Grab ein Ständchen bringt, in „Der lieben Mutter“ bricht eine Frau an ihrem Ehrentag aus erstarrten Festlichkeiten aus. "Abgeblitzt" schildert den missglückten Heiratsantrag eines alten Mannes an die Krankenschwester, die ihn in der Klinik gepflegt hat. –
Das Buch zeigt ganz unterschiedliche Facetten des Lebens. Ein vergnügliches Leseabenteuer!
Edda Dietsch in: Pädagogisches Zentrum Rheinland-Pfalz, Juni 2007 (Link nicht mehr verfügbar)

Bruch-Stücke gilt als Formel für Teilaspekte des Lebens - aus femininer Perspektive. (...) Da nimmt jemand Störungen wahr - bei sich, bei anderen. Die Beobachtungen der Gelsenkirchener Schriftstellerin sind so emotional wie präzise. Ihre Sprache besitzt Wärme, Sympathie, Hellsichtigkeit. Da schreibt eine, die die Menschen in ihrer Zerrissenheit und ihrer Problematik annimmt und mit ihnen geistige Freundschaft schließt.
Inge Meyer-Dietrich legt ihre "short stories" so an, dass in der Fantasie des Lesers aus einer kleinen Geschichte ein Lebensroman entsteht. Nur für Frauen geschrieben? Im Gegenteil: Männer können viel über die weibliche Gefühlswelt lernen. Ganz unaufdringlich.
Hans-Jörg Loskill in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 3.5. und 1.8.2006

Inge Meyer-Dietrich hat es geschafft: Als Kinder- und Jugendbuchautorin kennt man sie, und jetzt kann man sie kennen lernen mit einem Buch, das sich an Erwachsene wendet.
Monika Buschey in: WDR3. Das Kulturereignis, 27.6.2006

Aber jetzt mal was ganz anderes: Von einem wunderbaren Buch muss ich berichten, dem ich dringend viele Leser wünsche. Weil es in einem ganz kleinen, den meisten sicherlich unbekannten Verlag erschienen ist (Asso nämlich), steht zu befürchten, dass kaum einer von Inge Meyer-Dietrichs "Bruch-Stücke" erfährt, es sei denn, ... .
Ich bin ganz voll davon, bin bewegt, erschüttert, bilde mir ein, vielleicht jetzt noch ein Frauenversteher zu werden. wo ich es doch nie geschafft habe, ein Männerversteher zu sein.
Christian Oelemann in: "Ach übrigens" auf seiner Website, 10.04.2006 (Link nicht mehr verfügbar)


zurück zum Anfang der Seite

zurück zu "Bruch-Stücke" in der Bücherliste