Inge Meyer-Dietrich

Schriftstellerin

Aktuell

25. Oktober 2017 — "Eisengarn", Rezension von Hermann Beckfeld

Link zur Rezension  "Eisengarn"
Veröffentlichung genehmigt von Hermann Beckfeld


August 2017 — Neues Buch "Eisengarn"

1938. Trotz der politischen Verhältnisse in Deutschland hält die Näherin Mimi an ihren Träumen fest. Mimis Zähigkeit und Überlebenswille, ihr Einfallsreichtum und die Bereitschaft zu kämpfen, im Krieg wie in der Nachkriegszeit, stehen beispielhaft für unzählige Ruhrgebietsfrauen, deren Namen in keinem Geschichtsbuch zu finden sind.

Roman für Erwachsene

Cover von "Eisengarn" Eisengarn

Es folgen weitere Rezensionen und Berichte über die ersten Lesungen aus dem neuen Roman.

Informationen zum ersten Band Leben und Träume der Mimi H.


Oktober 2017 — Lesung aus "Eisengarn"

Inge und Sarah Meyer-Dietrich haben aus ihren neuen Ruhrgebiet-de-luxe-Romanen
"Eisengarn" und "Ruhrpottkind"
in der Buchhandlung Lesezeichen in Duisburg-Hamborn und in der Buchhandlung Polberg in Essen-Steele gelesen.
Die Zuhörer waren sehr interessiert und spendeten reichlich Beifall.
Bericht im lokalkompass Essen-Steele.


September 2017 — Buchbesprechung zu "Eisengarn" von Anne Bolsmann in der WAZ:

Mit "Eisengarn" entwirft Inge Meyer-Dietrich ein Bild der späten 1930er Jahre und erzählt lebensnah die Geschichte der Näherin Mimi weiter.
WAZ vom 12.09.2017


September 2017 — Buchempfehlung "Eisengarn"

Die Buchhandlung Erlenkämper in Bottrop erklärt Eisengarn zum Buch der Woche.

Schaufenster der Buchhandlung


September 2017

Inge Meyer-Dietrich hat am 07.09.2017 in der Buchhandlung Junius in Gelsenkirchen aus ihrem neuen Buch "Eisengarn" gelesen. 70 interessierte Gäste lauschten konzentriert den Worten der Autorin. Alle waren rundum zufrieden.

Schaufenster bei Junius
Schaufenster Buchhandlung Junius


September 2017

Das Literaturhaus Ruhr in Herne hatte eingeladen Ruhrgebietsliteratur (wieder) zu entdecken. Und das lohnte sich.
So stellten Inge und Sarah Meyer-Dietrich unter dem Motto "Alltagsheldinnen" ihre Romane "Eisengarn" und "Ruhrpottkind" vor — und das war für das 70-köpfige Publikum eine literarische Delikatesse.
WAZ Herne, 03.09.2017


April 2017 — Portrait in der Zeitschrift Bodo

Autor Max Florian Kühlem und Fotograf Daniel Sadrowski porträtieren das Mutter-Tochter-Autorinnen-Duo Inge und Sarah Meyer-Dietrich in der Ausgabe April 2017 des Bochum-Dortmunder Straßenmagazins Bodo.


Zum Anfang der Seite